MENÜ
07181 84646
  • Tierarztpraxis Heidi Kloss - Hunde spielend im Schnee

  • Tierarztpraxis Heidi Kloss - Vorsorgeuntersuchungen für alle Hunde

  • Tierarztpraxis Heidi Kloss - Vorsorgeuntersuchungen für Hundwelpen

  • Tierarztpraxis Heidi Kloss - Hundewelpen

Alle unsere Leistungen im Überblick

Tierarzt, Tierarztpraxis, Kleintierpraxis, Urbach, Schorndorf, Schwäbisch Gmünd

„Wir legen Wert auf einen gründliche klinische Untersuchung. Eine fundierte und gründliche Diagnostik ist der erste Schritt zu einer erfolgreichen Therapie. Die klassische Schulmedizin kann ergänzt werden durch eine homöopathische Begleittherapie oder auch ergänzende Diagnostik und Behandlungen durch die Bioresonanz" 


Prophylaxe

Vorsorgeuntersuchungen:

 

  • Welpen
  • Katzenwelpen
  • Junghunde
  • Geriatrische Patienten


Impfungen

Parasitenvorsorge (beispielsweise Zecken-Prophylaxe)

Reisekrankheiten

Diagnostik

Eingehende klinische Untersuchungen

Laboruntersuchungen:

 

  • praxiseigenes Labor
  • Fremdlabor für Spezialuntersuchungen


Röntgen / Digitales Röntgen

 

  • Ultraschall

Internistik

  • Innere Erkrankungen, Organerkrankungen
  • Magen - Darm - Erkrankungen
  • Allergisch bedingte Erkrankungen
  • Hormonelle Erkrankungen
  • Herzerkrankungen

Hautkrankheiten

  • Allergisch bedingte Erkrankungen
  • Hormonelle Erkrankungen
  • Parasitäre Erkrankungen
  • Bakterielle Erkrankungen
  • Malassezia Infektionen
  • Hauttumoren

Chirurgie

  • Inhalationsnarkose
  • Weichteiloperationen
  • Bauchhölenoperationen
  • Tumoroperationen
  • Kastration
  • Wundversorgung

Zahn- und Parodontalbehandlungen

  • Professionelle Zahnreinigungen mit Politur
  • FORL Erkrankungen bei Katzen
  • Zahnextraktionen
  • Zahnbehandlungen/-extraktionen bei Kaninchen
  • Zusammenarbeit mit Fachtierärzten bei Zahnfehlstellungen/Kieferorthopädie
  • Bitte lesen Sie hier weiter zur Zahngesundheit:


EIN GESUNDER ZAHNAPPARAT GIBT IHREM TIER MEHR LEBENSQUALITÄT, LEBENSFREUDE UND EINE BESSERE GESUNDHEIT ALLER ORGANE.

EIN GUT GEPFLEGTES GEBISS KANN IHREM TIER EINE HÖHERE LEBENSERWARTUNG SCHENKEN.


Katzen  und Hunde entwickeln schon im 2. Lebensjahr in einem hohen Prozentsatz Zahnproblematiken: aus Belägen(Plaque) wird Zahnstein, Zahnstein bildet sich bevorzugt am Übergsng Zahnkrone / Zahnwurzel und schiebt sich dort zwischen Zahnfleisch und Zahnsubstanz. So entstehen Zahnfleischtaschen mit riesigen Mengen an Bakterien ( in der Mundhöhle sind 700 verschieden Bakterienarten möglich), es kann zu Eiterprozessen kommen,  Zahnhartsubstanz und Zahnhalteapparat werden angegriffen und geschädigt.

Die meisten Erkrankungen werden nach dem 5. Lebensjahr auffällig.

KATZEN erkranken  anders als Hunde. Bei Katzen kommt es zum Abbau der Zahnhartsubstanz ( FORL = Feline Odontoklastische Resorptive Läsionen). Am ersten wird der Bereich zwischen Zahnkrone und Zahnwurzel befallen oder besser gesagt: die Zahnsubstanz wird aufgelöst. Oft sieht die Krone noch intakt aus, während von den Wurzeln nur noch Fragmente vorhanden sind. in diesen Hohlräumen sammeln sich Bakterien und Entzündungszellen.

Manchmal verschwinden bei den betroffenen Katzen auch Teile der Zahnkrone - hier wird der Defekt von wucherndem Zahnfelscih überdeckt.

So zeigt ein Blick in die Mundhöhle häufig ein verharmlostes Bild, da sich das meiste unter dem Zahnfleisch und im Wurzelbereich abspielt.

Alarmzeichen sind immer: Mundgeruch, agressiveres Verhalten oder Zurückgezogenheit, an letzter Stelle häufig: verändertes Fressverhalten. obwohl die Erkrankung HOCHSCHMERZHAFT ist. Die Katze fressen weiter, meist wird das Futter nur am Gaumen zerdrückt und abgeschluckt.

Neben der Schmerzhaftigkeit besteht immer die Gefahr der Abschwemmung des massiven Keimbefalls über die Blutbahn - in entfernt gelegene Organe - Herz, Leber Niere. Man weiß, das andere Krankheiten wie Diabetes, Allergien, Arthrosen einen deutlich schwereren  Verlauf nehmen können,

Auch wenn Ihre Katze schon älter ist: Eine Narkose kann mit den heutigen Möglichkeiten durchgeführt werden, um den Patienten von seinen Schmerzen zu befreien.

Eine ausführliche Untersuchung des Zahnapparates muss jährlich regelmäßig durchgeführt werden.

HUNDE entwickeln ebenfalls frühzeitig Zahnbeläge - Plaque aus Futterresten, Speichel, Bakterien. Da Hunde einen hohen (basischen) pH Wert in der Mundhöhle haben, bleibt Kalzium eher an den Zähnen haften. Aus Plaque wird Zahnstein, Zahnstein schiebt sich unter das Zahnfleisch, es enstehen Schäden an Zahnsubstanz, Kieferknochen, Zahnhalteapparat, massiver Bakterienbefall und nicht selten starke eitrige Beläge am Kronenrand. Die Zähne lockern sich, die Erkrankung ist HOCHSCHMERZHAFT. Es können Fisteln entstehen- vom Reißzahn bis unterhalb des Auges, vom Fangzahn in die Nasenhöhle.

Besonders kleine Hunderassen leiden unter diesen Zahnerkrankungen (Parodontitis, Peridontitis, Gingivitis). Und häufig ist eine jährliche professionelle Zahnreinigung notwendig.

Hunde leiden auch an Zahnfrakturen - Zahnspitzen brechen ab - beim Spielen oder Kauen auf sehr harten Gegenständen. Wenn damit der Wurzelkanal eröffnet ist, können sehr schnell hochgradige, schmerzhafte Entzündungen entstehen. Diese abgebrochenen Zähne müsen behandelt werden - je nach Lage können Zähne erhalten werden - oder müssen extrahiert werden.

Auch abgebrochene Milchzähne stellen einen Notfall da - der Nervenkanal ist meist eröffnet, Bakterien können sich ansiedeln, die Anlage des  bleibenden Zahns ist gefährdet.

Zahnpflege - Zahnreinigung - geprobt schon beim Welpen am Milchgebiß und regelmäßig durchgeführt, kann die Zahngesundheit sehr gut verbessern! Auch beim Hund soll ein jährlicher Check durchgeführt werden.
INFORMATIONEN ZUR ZAHNBEHANDLUNG BEIM HUND haben wir für Sie hier zusammengestellt.


WIE LÄUFT ALLES AB?

In vielen Fällen wird die Erkrankung des Zahnapparates bei der Allgemeinuntersuchung im Rahmen einer Impfung oder einer anderen Erkrankung festgestellt.

VOR einer Zahnbehandlung wird immer eine gründliche Allgemeinuntersuchung durchgeführt. Je nach Befundung und / oder Alter des Patienten wird eine Blutuntersuchung durchgeführt - Leber und Nierenwerte sind wichtig, weiterhin kann wenn nötig ein Blutwert zur Bestimmung einer möglichen Herzmuskelerkrankung erfasst werden.

Fast immer ist eine Röntgenuntersuchung notwendig, um die dem Auge verborgenen Schäden an den Wurzeln und / oder am Kieferknochen darzustellen. Meistens ist hierzu eine kurze Narkose notwendig, um aussagekräftige Aufnahmen zu erhalten. Bei vielen Tieren mit schmerzhaften Prozessen kann erst während der Kurznarkose eine genauere Untersuchung der Zähne durchgeführt werden.

Termine zur Zahnbehandlung werden bevorzugt am Vormittag vergeben - die Patienten sollen nüchtern sein, sie sollen möglichst nach 4  bis 8 Stunden nach Hause zurückkehren können.

Die modernen Narkosen sind schonend und werden unter Monitoring durchgeführt - Überwachung der Herz-, Puls-, Atemfunktionen und der Körpertemperatur, dazu die Gabe von Sauerstoff.  Unsere Patienten werden während des Eingriffs immer weich gepolstert und warm gebettet.

Selbstverständlich  ist die Durchführung einer Infusion zur Aufrechterhaltung der Kreislaufverhältnisse und der besseren Nierendurchblutung.

Auch selbstverständlich ist die Gabe eines gut wirksamen Schmerzmittels VOR dem Eingriff, ebenso die Gabe eines Antibiotikums VOR der Behandlung, um eine Abschwemmung  von Keimen über die Blutbahn zu verhindern.

Die Abgabe aus unserer Obhut erfolgt sofort, wenn Ihr Hund oder Ihre Katze wieder vollständig erwacht und gut lauffähig ist. Die Tiere sind am Operationstag zuhaus noch etwas ruhiger, dürfen aber noch am Nachmittag oder Abend wieder fressen. Die Schmerz- und antbiotische Therapie wird zu Haus weitergeführt.

KANINCHEN haben häufig chronische Zahnprobleme als Folge von Zucht und Verschiebungen der Zahnleisten. Es werden Korrekturen der Schneidezähne und Backenzähne durchgeführt wie auch bei extremen Fällne  die Extraktion von Scheidezähnen und /oder Backenzähnen - für eine bessere Lebensqualität.

Orthopädische Erkrankungen

  • Osteoarthrosen
  • Behandlungskonzepte zur Behandlung von Osteoarthrosen
  • Lasertherapie
  • Homöopathische Begleitherapien

Lasertherapie, Photodynamische Therapie

  • Lasertherapie bei allen schmerzhaften Erkrankungen des Bewegungsapparates
  • Hautentzündungen und Hautinfektionen (Laser und PACT)
  • Infektionen in der Mundhöhle ( PACT)
  • Abszeßbehandlung
  • Therapieresistente Abszeße bei Kaninchen und Meerschweinchen (Laser und PACT)

Erkrankungen der Kaninchen und Meerschweinchen

  • Zahnkorrekturen, Zahnextraktionen
  • Kastration weibliche und männliche Tiere
  • sonstige Operationen
  • Magen-Darm-Störungen
  • Parasitäre Erkrankungen
  • Herzerkrankung
  • Ernährungsberatung

Beratung

Gerne beraten wir Sie zu folgender Fragestellung:

Erkrankungen der Augen

  • Diagnostik der Erkrankungen der verschiedenen Augenabschnitte
  • “Trockenes Auge”  (KKS)
  • Behandlung von Hornhautverletzungen
  • Behandlung von Hornhautgeschwüren (Ulcus)
  • Zusammenarbeit mit Fachtierärztin für Augenkrankheiten

Impfen

Individuell an Ihr Tier angepasstes Impfschema, Parasitenvorsorge, Reisekrankheitenprophylaxe

Sprechzeiten

Montag - Freitag:
07:30 - 12:30 Uhr & 14:30 - 19:00 Uhr
Mittwochnachmittag geschlossen



NEU:
Barrierefreier Zugang und zahlreiche,
kostenlose Parkplätze!

Kontakt

Kleintierpraxis Heidi Kloss
Neumühleweg 27
73660 Urbach


Anfahrt

Telefon: 07181 84646

E-Mail: info@tierarzt-kloss.de