MENÜ

Hilfe mein Tier ist zu dick!

Übergewicht bei Tieren ist ein Problem, dass sowohl den Tierhalter, als auch den Tierarzt bei Untersuchungen betrifft. Schnell kann das zusätzliche Gewicht zu weiteren Problemen führen wie z.B.Förderung von Athrosen, Diabetes, Herzkrankheiten oder auch Atembeschwerden.

Was ist Übergewicht?

Übergewicht (Adipositas) ist das häufigste Gesundheitsproblem in Deutschland. Rund 50% aller Tiere leiden unter dieser Krankheit! 

Es handelt sich hierbei über eine übermäßige Ansammlung von Fettreserven. In der freien Natur bildet das Tier dies für „schlechte Zeiten“, heutztage ist das in unseren modernen Gesellschaft gar nicht mehr nötig. Ein Tier ist adipös, wenn es mehr als 20% seines Idealgewichtes hat. Bei 10% über dem Norm handelt es sich um einen beginnendem Übergewicht. Bereits in diesem Fall ist die Tiergesundheit gefährdet!


Häufige Ursachen

Wie auch beim Menschen, kommt es beim Tier zu Übergewicht, wenn es mehr Energie aufnimmt, als es verbraucht. Die Ursachen dafür sind meistens:

Zuviel Futter: Heutzutage gibt es eine große Auswahl an Futtersorten und auch das Barfen wird immer beliebter. Leider wird die richtige Futtermenge bei beiden Fütterungsarten meistens unterschätzt. Oft hat das Tier  den ganz Tag über freien Zugang zum Futter.

Leckerlis: Kalorienbomben wie Schweineohren, Rinderhautknochen & Co. werden unwissentlich am Abend oder über den Tag hin verteilt an den Vierbeiner verfüttert. Oft wissen wir allerdings nicht wie energiereich diese Leckereien sind

Bewegungsmangel: zu kurze Spaziergänge beim Hund, übergewichtige Katzen bewegen sich weniger, verbrauchen so weniger Kalorien. Das Übergewicht stresst die Katzen und viele  bewältigen Stress mit Fressen - ein Teufelskreis.

Alter: Ältere Tiere sind gewöhnlich weniger aktiv oder haben gesundheitliche Probleme, wie Arthrosen.

Erkrankungen: Wie z.B. eine Schilddrüsenünterfunktion oder Morbus Cushing sind  eine Ursache. Daher ist ein jährlicher Tierarztcheck so wichtig

Kastration: kastrierte Tiere neigen öfters zu Adipositas, da sich der Stoffwechsel bei ihnen ändert.

Wetterverhältnise: im Winter nehmen Tiere – besonders Katzen – an Hüftgold zu und haben nur wenig Motivation sich zu Bewegen.


Wie erkenne ich Adipositas bei meinem Tier?

Symptome beim Hund: Die Rippen sind schwer zu ertasten und es ist keine sichtbare Taille zu sehen. Das Halsband oder Geschirr muss weiter gestellt werden und es gibt ein fühlbares Fettpolster am Bauch sowie Fettablagerungen entlang der Wirbelsäule und Beckenbereich. Ihr Hund hat Schwierigkeiten beim Gehen und bewegt sich allgemein langsamer. Er hat ein erhöhtes Schlafbedürfnis und leidet unter Kurzatmigkeit.


Symptome bei der Katze: Die Rippen sind unter einer dicken Fettschickt kaum tastbar und die Taille nicht zu erkennen.Der Bauch ist hervorstechend rund. Außerdem gibt es Fettdepots im Lendenbereich, Gesicht und Gliedmaßen. Ihre Katze hat Schwierigkeiten bei der Bewegung, bettelt dauernd nach Futter und hat ein großes Schlafbedürfnis.

Symptome bei Heimtieren: Hier sind die Fettpolster unter dem dicken Fell verborgen

und somit kaum sichtbar, die Rippen sollten leicht spürbar sein.


Die Folgen von Übergewicht

Tiere, die unter Adipositas leiden haben, ein erhöhtes Risiko auf verschiedene Erkrankungen. Sie sind weniger aktiv und beweglich und die Lebensfreude lässt nach. 

Die Lebenserwartung eines übergewichtigen Tieres ist deutlich geringer wie die von normalgewichtigen. 

Mehr Hüftgold kann zu Folgeerkrankungen führen wie z.B.

  • Herz-Kreislauf-Beschwerden
  • Atembeschwerden
  • Schwächeres Immunsystem
  • Hauterkrankungen
  • Störung der Magen-Darm-Funktion
  • Diabetes mellitus Typ 2
  • hochgradige Athrose
  • Harngrieß und Blasenentzündungen (bei fettleibigen Katzen!)

Das zusätzliche Gewicht ist überaus belastend für den Körper und kann dauerhafte Krankheiten mit schmerzhaften Folgen nach sich ziehen.

  • Schmerzen und eingeschränkte Lebensqualität
  • Bewegungsstörungen
  • Degenerative Gelekerkrankung
  • Schäden an Bändern und Sehnen

Wie schütze ich mein Tier?

Die beste Prophylaxe gegen Übergewicht ist natürlich eine ausgewogene Fütterungung und ausreichend Bewegung. So schaffen Sie es das Ihr Tier lange gesund bleibt.

Falls Ihr Tier an Übergewicht leidet, ist es wichtig, die Gewichtsabnahme langsam zu gestalten. Eine zu radikale Abnahme durch massive Reduktion der  Futtermenge bringt oft nicht den gewünschten Erfolg und kann dazu führen, dass Ihr Vierbeiner nicht genügend Nährstoffe wie Eiweiß, Mineralien und Vitamine zu sich nimmt. 

Eine bewusste Fütterung ist  hilfreich. Sie enthält alles, was Ihr Tier benötigt, wie essentielle Fette und Energie, dafür aber mehr gut verdauliche Proteine. 

Proteine sind besonders wichtig im Futter, sie bewirken, dass während einer Diät mehr Fettzellen und weniger Muskelmasse abgebaut wird. Rohfaseranteile im Futter steigern den Sättigungsgrad.

Zusätzlich muss man die Leckerlis zum Futter mitrechen und ihren hohen Energieanteil in der Futterration berücksichtigen. Das heißt nicht, dass Sie die Belohnung streichen müssen, denn es gibt viele Alternativen mit viel weniger Kalorien, die Ihrem Tier bestimmt schmecken!

Hunde: Gemüse wie Möhren, Kohlrabie und Gurken kommen sehr gut an. Aber auch Obst wie z.B. Äpfel und Birnen, dies aber auch nur in kleinen Mengen aufgrund des Fruchtzuckers.

Katzen:  getrocknetem Geflügel- und Pferdefleisch kann keine Katze widerstehen

Heimtiere: Es sollte immer genügend Heu zur Verfügung stehen. Zur Abwechslung können Sie Löwenzahn, Salate, Möhren oder auch Kohlrabi füttern. Verbannen Sie das Trockenfutter, dass Sie in Zoofachgeschäften kaufen können aus dem Stall. Weitere Ernährungstipps für Heimtiere finden Sie hier.

Wie wir Ihnen helfen können

Gerne beraten wir Sie zu diesem umfassendem Thema. 

Im Voraus sollte ein Routinecheck durchgeführt werden und der allgemeine Gesundheitszutand des Tieres festgestellt werden. So können wir uns intensiv mit der Gewichtsreduktion befassen und einen persönlichen Diätplan für Ihr Tier erstellen:

  1. Gesundheitscheck durchführen
  2. Erkrankungen wie z.B. Schilddrüsenunterfunktionen beim Hund oder Arthrosen bei Hund und Katze ausschließen oder behandelnl
  3. Zielgweicht ermitteln und Beratung 
  4. individuellen Diätplan für ihr Tier erstellen 
  5. Regelmäßge Gewichtskontrolle durchführen und Ergebnise dokumentieren

Wir begleiten Sie während dieser Zeit und stehen Ihnen für jegliche Fragen zur Verfügung.

Sprechzeiten

Montag - Freitag:
07:30 - 12:30 Uhr & 14:30 - 19:00 Uhr
Mittwochnachmittag geschlossen



NEU:
Barrierefreier Zugang und zahlreiche,
kostenlose Parkplätze!

Kontakt

Kleintierpraxis Heidi Kloss
Neumühleweg 27
73660 Urbach


Anfahrt

Telefon: 07181 84646

E-Mail: info@tierarzt-kloss.de