MENÜ

Reisen mit Hund

Für Hundebesitzer ist das Verreisen mit Hund selbstverständlich. Trotzdem sollte man auf einige wichtige Punkte achten, so dass der Urlaub mit dem Vierbeiner entspannt und ohne Probleme erfolgen kann.

Die folgenden Tipps zeigen Ihnen, worauf es beim Urlaub mit Hund ankommt und welche Maßnahmen Sie bereits im Vorfeld treffen können.





Das Urlaubsziel


Bevor man sich für ein bestimmtes Urlaubsziel entscheidet, sollte man wissen wie viel Stress Sie Ihrem Hund zumuten. Das hängt natürlich von den Gewohnheiten ab, denn ist er bereits das Verreisen gewohnt, sollte eine längere Autofahrt kein Problem für Ihn sein.

Je schonender die Urlaubsreise, desto stressfreier ist das Ganze natürlich!





Die Unterkunft


Bei diesem Punkt gibt es zunächst keine Grenzen. Vom Campingplatz über die  Ferienwohnung  bis zu Hotels und Pensionen werden auch gerne vierbeinige Gäste gesehen. Dank dem Internet fällt die  Suche heute leicht. Man kann gezielt nach hundefreundlichen Hotels suchen oder in verschiedenen Hundeforum nach einer Empfehlung nachfragen. 





Was muss man davor erledigen?


Um sicher zu gehen, dass Ihr Tier gesund ist und alle Impfungen, sowie den entsprechenden Schutz gegen Parasiten hat, ist ein Tierarztbesuch anzuraten. Besonders wenn der Urlaub in südliche Länder gehen soll, ist ein Schutz gegen die dort lebenden Sandmücken  und sonstigen Parasiten sehr wichtig!

 

In manchen Ländern gibt es bestimmte Einreisebestimmungen. Bitte lesen Sie diese vor dem Urlaub durch, da in einigen EU Ländern Maulkorbpflicht, Leinenpflicht oder bestimmte Anforderungen zur Entwurmung oder Impfung bestehen.


Um für den schlimmsten Fall vorzusorgen, ist eine Reise-Rücktrittskosten-Versicherung anzuraten. Sollte Ihr geliebter Vierbeiner vor der Reise schwer erkranken, werden Ihnen viele Kosten erstattet, wie z.B: Ersatz der vertraglich geschuldeten Rücktrittskosten (Stornokosten) , Nichtantritt der Reise oder bei Nichtnutzung des Mietobjekts.





Die Hundereisetasche

 

  • Der Schutz gegen Mittelmeerkrankheiten ist sehr wichtig, wenn Sie sich dazu entschieden haben, dass Ihr Reiseziel im Süden ist. Daher sollten Sie vor Reisebeginn Ihrem Vierbeiner den entsprechenden Schutz, besonders gegen Sandmücken, geben. Gerne beraten wir Sie.
  • Sie sollten immer genügend Futter dabei haben, besonders bei Allergikern raten wir Ihnen von einer Futterumstellung ab.

  • Falls Ihr Hund während dem Urlaub entläuft, ist eine Hunde-Urlaubsmarke eine gute Idee. Dort geben Sie am besten die Adresse und Telefonnummer Ihrer Unterkunft an.

  • Sicherheitshalber  ist eine Kopie des Heimtierausweises und der Hundehaftpflichtversicherung geschickt, falls Sie das Original verlegen sollten.

  • In manchen Ländern gibt es eine Mindestlänge für Leinen, daher ist eine Schleppleine mit der entsprechenden Länge empfehlenswert.

  • Damit Ihr Hund sich während dem Urlaub entspannter fühlt, können Sie ihm seine Schlafdecke einpacken, somit hat er einen gewohnten Geruch.

  • Falls Ihr Hund gerne badet und schwimmt, sollten Sie immer ein Handtuch bei sich haben.

  • Sind Sie eher im Gebirge unterwegs und haben lange Spaziergänge oder Wandertouren geplant, sind robuste Hundeschuhe zu empfehlen. Damit verhindern Sie rissige Ballen oder ernsthafte Verletzungenan den Pfoten.
  • Denken Sie beim Baden im Meer immer daran, ausreichend Süßwasser dabei zu haben und den Hund möglichst nach dem Salzwasserbad mit Süßwasser abzuduschen.




Die Reiseapotheke

 

  • Verbandsmaterial, Kompressen
  • Scheren

  • Wund- und Heilsalbe (z.B. Bepanthen, Tyrosur)

  • Zeckenzange

  • Zecken- und Parasitenschutz

  • Medikamente gegen Reiseübelkeit und Durchfall

  • Medikamente falls Ihr Hund eine Vorerkrankung hat





Die Autofahrt


Das Verreisen ist für jeden Hund anders. Trotzdem ist die Sicherheit hier wieder sehr Wichtig! Ihr Vierbeiner muss während der gesamten Fahrt angeschnallt sein oder in einer sicheren Hundetransportbox im Kofferraum sitzen, am besten stattet man sie mit einer rutschfesten, saugfähigen und weichen Unterlage aus. Wichtig ist ebenfalls, genügend Pausen einzulegen, besonders bei Junghunden oder denen die lange Autofahrten nicht gewohnt sind. Kommen Sie an eine Grenze, halten Sie die Unterlagen (Heimtierausweis) immer griffbereit, falls die örtliche Behörde dort eine Kontrolle durchführen.


Seit 2014 dürfen Tiere nur noch mit einem gültigen Heimtierausweis ins Ausland verreisen; dieser muss mit einer gültigen Tollwutimpfung und einem (ISO) Mikrochip versehen sein.

Hier zu beachten ist,  dass die Impfung gegen Tollwut erst ab der 12. Lebenswoche erfolgen kann. Diese ist erst nach 21 Tagen gültig für den Grenzübertritt. Die Tollwutimpfung darf erst nach der Kennzeichng mittels Mikrochip erfolgen. Deshalb: Zuerst Chippen, dann Impfen!





Noch zu beachten

 

Vermeiden Sie es, während der Mittagshitze unterwegs zu sein um eine Überhitzung zu vermeiden und suchen Sie sich immer schattige Plätze um eine Pause einzulegen. Natürlich sollten Sie immer genügend Wasser dabei haben, wenn Sie unterwegs sind.

Außerdem sollten Sie Kontakt mit fremden Artgenossen vermeiden da die Gefahr einer Krankheitsübertragung bestehen kann. Am besten Sie leinen Ihren Vierbeiner an unbekannten Plätzen an.



Am frühen Morgen und am späten Abend sind die Sandmücken und die sogenannten Schmetterlingsmücken in südlichen Ländern besonders aktiv! Versuchen Sie daher, diese Zeiten für einen Spaziergang zu vermeiden und tragen Sie vor dem Urlaub einen entsprechenden Schutz auf!




Wir hoffen, dass wir Ihnen mit diesen Tipps und Ratschlägen behilflich sein konnten. Für Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung und helfen Ihnen auch gerne bei der Zusammenstellung Ihrer Reisetasche.



Wir wünschen Ihnen einen entspannten Urlaub mit Ihrem geliebten Vierbeiner.

Sprechzeiten

Montag - Freitag:
07:30 - 12:30 Uhr & 14:30 - 19:00 Uhr
Mittwochnachmittag geschlossen



NEU:
Barrierefreier Zugang und zahlreiche,
kostenlose Parkplätze!

Kontakt

Kleintierpraxis Heidi Kloss
Neumühleweg 27
73660 Urbach


Anfahrt

Telefon: 07181 84646

E-Mail: info@tierarzt-kloss.de